*
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Logo
blockHeaderEditIcon
Social-Menu
blockHeaderEditIcon
Hauptmenue
blockHeaderEditIcon
Menu
4.0 Einleitung-bei Erw.
blockHeaderEditIcon

Was ist AD(H)S bei Erwachsenen?

Bild: Erwachsenen
blockHeaderEditIcon
Was ist AD(H)S bei Erwachsenen
4.1 bei Erw. aufklären
blockHeaderEditIcon

aufklären

Die Leiden erwachsener ADHS-ler sind mit aktuellen Problemen und negativen Erfahrungen aus der Kindheit untrennbar verbunden und daher gilt es Kinder und deren Eltern so früh wie möglich zu helfen, sie zu unterstützen und vor allem eines zu tun: Sie über ADHS bzw. ADS sorgfältig aufzuklären.

Da Kinder mit ADHS wesentlich mehr Aufmerksamkeit und Strukturen von seitens der Eltern benötigen, diese aber in der Regel gar nicht verstehen was genau bei ihrem Kind so anders ist und vor allem, warum das so ist, kommt es nicht selten zu einem endlosen Leidensweg für Eltern und Kind. Garniert mit Vorwürfen wegen erzieherischer Unfähigkeiten aus dem gesamten Umfeld, vor allem der Schule und dem Kindergarten! Das hinterlässt bis in das Erwachsenenalter oftmals tiefe Spuren.

Die Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) ist eine bereits im Kindesalter vorhandene Symptomatik, die sich primär durch leichte Ablenkbarkeit, geringes Durchhaltevermögen, sowie ein schnell aufbrausendes Wesen mit der Neigung zum Handeln ohne vorheriges Nachdenken, häufig auch in Kombination mit einer Hyperaktivität AD(H)S, auszeichnet. Die daraus resultierenden Konsequenzen können im schlimmsten Fall eine Abwärtsspirale in Gang setzen, die das Entstehen jedes positiven Lebensgefühles nachhaltig gefährden kann.


4.2 bei Erw. verstehen
blockHeaderEditIcon

verstehen

ADHS ist durch den massiven Gegenwind auf diese Andersartigkeit, ein täglicher Kampf ist, ein Kampf, der müde und kraftlos machen kann, erst recht wenn der ADHS-ler nicht weiß, warum er anders ist als andere und warum ein gefordertes „Zusammenreißen“ bei ihm einfach nicht funktioniert.

ADHS ist kein klar umrissenes Störungsbild mit definierten Symptomen. Aber es kann daraus Leid entstehen und aus diesem Leid eine kaum überschaubare Folge von sich duplizierenden Problemen und neuen Störungsbildern. (Komorbiditäten)

Die Ursache dieses Syndrom liegt in einer fehlerhaften Informationsverarbeitung zwischen verschiedenen Hirnabschnitten (Frontalhirn, Basalganglien), bedingt durch Störungen im Stoffwechsel der Botenstoffe (vor allem des Dopamin)

Das ständige Überangebot von ungefilterten und unsortierten Impulsen, Informationen und Reizen, führt zusätzlich zu einer erschwerten Selbstregulation. Sie stören die Informationsverarbeitung im Arbeitsgedächtnis, wodurch ein Gegenüberstellen von Erfahrungen aus dem Langzeitspeicher sehr erschwert wird und den Zugriff auf tatsächlich vorhandene Fähigkeiten oft nachhaltig behindert.

Es bedeutet schlicht, dass das Gehirn alle erhaltenen Informationen unsortiert „verschluckt“. Dass nicht getrennt wird zwischen „wichtig“ und „unwichtig“

Die Informationen / Reize stapeln sich wie die Steine einer Mauer, multiplizieren und verknüpfen sich untereinander - die Konzentration geht den Bach runter - oder es entstehen geniale Gedankengänge und kreative Ideen!


4.3 bei Erw. Folgen
blockHeaderEditIcon

Folgen

Am Arbeitsplatz, für eine Beziehung und im sozialen Umfeld kann eine ständige Überreizung fatale Folgen haben. Ungebremste Emotionen, Depressionen, Rastlosigkeit, Substanzmissbrauch und oft folgenschwere impulsive Handlungen.

In Zeiten von Überforderung und Erschöpfung können längere Zeit Emotionen auch völlig fehlen und der Betroffene lebt in einem lähmendem Zustand eingeschränkten Reagierens. Und in Abwesenheit jeder Empfindung, kann er einfach nicht aktiv werden.

Nicht selten werden in diesem quälendem Zustand „alte“ Emotionen scheibchenweise hervorgeholt und die Umwelt … Eltern, Partner, Arbeitskollegen … bekommen eines Tages, meist völlig überraschend, diese meist negativen Emotionen explosionsartig als volle Breitseite um die Ohren geschlagen. Für manchen ADHS-ler ist das eine Art unbewusster „Befreiungsschlag“, der es ihm ermöglicht ins aktive Leben zurückzukehren. Tatsächlich geht es ihm anschließend häufig besser.


4.4 bei Erw. Verantwortung
blockHeaderEditIcon

Verantwortung

Dennoch, auch ADHS-ler müssen lernen Verantwortung für ihr Leben und ihre Handlungen zu übernehmen. Es gibt eine Vielzahl Menschen, die auch mit ADHS / ADS, ein zufriedenes und produktives Leben führen. Viele von ihnen glänzen gerade mit und durch ihre besonderen Fähigkeiten und nicht selten erbringen sie Spitzenleistungen. Das funktioniert durch gezielte Aufklärung, Coaching, Selbsthilfegruppen, Therapien (auch medikamentöse Therapien) und generell „Durch Menschen die ihnen gut tun.


Copyright
blockHeaderEditIcon

© 2015-2018 - Apoll Netz | All Rights Reserved  Login

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail